Kinderspielzeug gehört zu den meist verkauften Artikeln und wird im Einzelhandel immer nachgefragt. Ob nun als Geschenk für die eigenen Kinder zu Weihnachten oder zum Geburtstag, oder aber als kleines Gastgeschenk für Freunde, die Auswahl ist groß.  Aber worauf gilt es, beim Kauf von Kinderspielzeug zu achten?

Herkunft und Inhaltsstoffe sollte man kennen

Kinderspielzeug wird heute weltweit produziert und somit ist ein Kriterium, Produktion, Herkunft und Arbeitsbedingungen zumindest ansatzweise zu kennen. In einigen Ländern werden nur geringe Löhne gezahlt, die Arbeitsbedingungen sind miserabel und oft werden sogar Kinder beschäftigt. Dazu kommen eine minderwertige Qualität in der Verarbeitung und schädliche oder gar giftige Inhaltsstoffe oder Materialien, wie Farben oder Kunststoffe.

Daher ist darauf zu achten, dass das Kinderspielzeug, wie Puppen, Playmobil, Brettspiele, Autos, Stofftiere und ähnliches aus Ländern stammt, die unbedenkliche Materialien verarbeiten und menschenwürdige Arbeitsbedingungen bieten.

Auf Qualität und nicht den Preis achten

Ein Kriterium für die Kaufentscheidung von Kinderspielzeug ist meist der Preis. Gleichzeitig spielt hier auch die Qualität eine Rolle. Hochwertiges und etwas teureres Spielzeug ist meist langlebiger und besteht aus hochwertigen Materialien Stoffe oder Kunststoffe.

Hier gilt also: Qualität statt Quantität. Wenn das Spielzeug schnell kaputt geht, haben die Kinder auch keine Freude daran, und man gibt letztlich mehr Geld aus, wenn man immer wieder etwas Neues kaufen muss.

Sicherheit von Kinderspielzeug

Ein sehr wichtiges Thema ist auch die Sicherheit. Kinderspielzeug darf nicht verletzen, die Gesundheit schädigen, Allergien auslösen und ähnliches. Kleine Teile können womöglich verschluckt werden. Daher sollte man darauf achten, dass alle Teile sicher verarbeitet, verschraubt oder miteinander vernäht sind.

Zu guter Letzt sollten Sie beim Kauf von Spielzeug darauf achten, den Geschmack des Kindes zu treffen. Eine Möglichkeit ist, die Eltern nach den Vorlieben zu fragen. So kann vermieden werden, dass Kinder bestimmte Spiele oder Stofftiere mehrfach bekommen.