Eine der gefährlichsten Drogen der Welt erobert Europa…

Crystal-Meth ist ein Rauschgift, das die Drogenszene im Sturm erobert hat und es ist gefährlicher als jede andere bekannte Droge. Jeder halbwegs begabte Chemiestudent kann es in seiner Küche aus leicht verfügbaren Zutaten, darunter Hustensaft, Pflanzendünger und Lösungsmittel, zusammenbrauen.

Crystal-Meth ist ein synthetisches Stimulat auf Amphetaminbasis das erstmals im Jahre 1919 in Japan hergestellt wurde.

Während des 2. Weltkriegs wurde die Droge unter dem Namen Pervitin innerhalb der Deutschen Wehrmacht zur Leistungssteigerung eingesetzt. Es wirkt unmittelbar auf das Zentrale Nervensystem erzeugt Euphorie und verringert unter anderem das Schlafbedürfnis.

>>> Das Suchtpotenzial ist sehr hoch!!! <<<

Die weiße kristalline Substanz wird als illegale Droge unter den Namen Meth, Glass, Ice, Hitler-Speed, Crystal und in Tablettenform als Yaba (thailändisch für verrückte Medizin) gehandelt. Mit dem Namen wechseln seit Jahren die Vorstellungen, zu welchem Zweck Amphetamine eingesetzt werden könnten. Sei es als Medikament für die Atemwege, zur Mobilmachung des Soldatenkörpers, dem Wort Party eine neue Dimension zu geben, oder um undisziplinierte Kinder ruhig zu stellen.

Die Physischen Folgen des Konsums lassen sich kaum verbergen:

  • Gewichtsverlust
  • Eiternde Geschwüre
  • Verlust des Zahnschmelz durch Kalziummangel
  • Körperlicher Verfall

Psychische Folgen:

  • Verminderung der Kritikfähigkeit
  • Paranoide Wahnvorstellungen
  • Auslösung einer latent vorhandenen Schizophrenie etc.
  • Teilnahmslosigkeit

Konsumformen:
Meist nasal, also geschnieft. Geraucht gelangt das Methamphetamin sehr viel schneller in den Blutkreislauf, was einen stärkeren Kick hervorruft. Es kann aber auch geschluckt und sogar injiziert werden. Die Wirkung kann bei jeder Konsumform weit über 24 Std. dauern, was durch die Unmöglichkeit zu schlafen vor allem gegen Ende sehr unangenehm sein kann.

Auf die Phasen des Rausches folgt ein von Lethargie und starken Depressionen geprägter Kater.

Drogen sind niemals eine Lösung, sondern schaden immer und bei Chrystal-Med beginnt die Zerstörung des eigenen Ichs und des Körpers bereits bei der ersten Einnahme.

Auf gar keinen Fall sollte man dem Trugschluss glauben, man hätte „es“ im Griff.

Dazu kommt bei dieser Droge, das die Zutaten alleine und in ausreichender Dosierung schon tödliche Wirkung haben. Als „Cocktail“ gemixt potenziert sich die Gefahr.

Hilfe findet Ihr u.a. bei den Suchtberatungsstellen der Caritas und bei eurem Hausarzt.

Dieser ist an seine Schweigepflicht definitiv gebunden und muss euch weiterhelfen.